Montag, 8. Februar 2016

[62] Bestandsaufnahme und Überführung

Die Tage in der Garage von meinem Spezl gingen dem Ende zu.
In Einzelteilen hat er dann Stück für Stück den Weg zu mir gefunden.

Alles einmal neu bitte!
 Der Innenraum hat gestunken wie die sau... Die Sitze waren alle voll mit Nüssen und Rattenscheiße.
Eigentlich der ganze Innenraum... 
So Stand den ganzen Sommer 15 über in der Garage..  Jup das war der mega heiße Sommer ;)

Ihr könnt euch nicht ansatzweise vorstellen wie das in der Hitze gestunken hat....
bis vor die Garage... selbst wenn das garagentor zu war :P



Schweller bzw was davon noch übrig war konnte man ganz einfach ohne Gewalt "herausnehmen"

Der Tag der Scheidung (Das im Kotflügel ist Raumerfrischer - Ja so übel hats gestunken)
Die Haube wurde anscheinend mal getauscht und später erst mal weiß lackiert. davor war sie u.a mal grün... coole Patina :P

Mein Rollgestell vor Ort aufgebaut 

Häuschen abgehoben - Leck war das instabil ohne Versteifung...aber in der Garage konnt ich nicht schweißen.




Verstrebung gebaut(inkl Spannschloss zum Spaltmaß justieren)


"crusty" wie die Amis so schön sagen

Jetzt kommt der witzige Teil:
Da grad kein Hänger und kein Zugfahrzeug da waren, haben wir uns gedacht schieben wir das Ding zu mir.. Das war ein Erlebnis...  
Fotos von einem, Daumen hoch, etc was man vom "normalen" Käfer fahren ja schon kennt....
Bloß SO OFT... war echt eine Gaudi... 

Geschoben haben wir das Teil ausm Landkreis Ebersberg über den Landkreis München bis nach München-Trudering - Irre ich weiß

 Die Zugmaschine :P




Angekommen und mal einen Wasch-Versuch gestartet

Kommentare:

  1. :) Verrückt! Aber geile Aktion! Viel Erfolg damit, dagegen is ja mein 65er in einem Toptzustand! Aber du machst das schon wie ich dich kenn!
    Ich drück die Daumen und bin gespannt wie's weitergeht!
    Gruß Andi

    AntwortenLöschen
  2. Servus Bene!
    Du Hast ja echt einen an der Murmel! Aber hammer Aktion! :-))
    Gruß Hias

    AntwortenLöschen