Dienstag, 20. Dezember 2016

verchromte Afrikaner: Rostyles - Teil 1

Das habe ich mir schon länger in den Kopf gesetzt gehabt:
Rostyle Felgen aka. South African Sprint Stars in verchromt.

Und da ich bei den winterlichen Temperaturen den Gartenkäfer eh nicht lackieren kann,
 habe ich mir bereits aus der Schüssel getrennte Felgensterne besorgt



Diese dann gleich gestrahlt - sieht dann gleich nicht mehr ganz so wild aus

Leider ist die Oberfläche alles andere als glatt und somit SO nicht für eine Chromschicht geeignet


Hilft nix, also so lange Schleifen bis alle Rostporen heraußen sind.
Danach gings dann mit polieren weiter bis Körnung 5000


Nach VIELEN Stunden schleifen und polieren sahen alle 4 dann schon mal ganz ansehnlich aus





Nächster Schritt wird das abdrehen der Sterne sein, dann die selbige Vorbereitung für die Felgen-Schüsseln und anschließend dann der Weg in die Galvanik.
Mehr dazu in Teil 2

#chrome #sprintstar #sprint #star #wheel #sprintstars #chromed #rostyle #rim #welded #plating #centre #volkswagen #vw #bug #beetle

Samstag, 19. November 2016

Die Auferstehung eines Bahnhofsrades - 30er Jahre Victoria

Irgendwann holt einen die Vergangenheit doch ein... 

Ich hab mich mal wieder an einem Fahrrad versucht.

Ausgangsbasis war ein Victoria Damenrad aus den 30er Jahren, welches schon lange nicht mehr benutzt worden ist.

Mehrmals überpinselt bzw. angesprüht(inkl. Reifen), Kurbel an Tretlagerachse geschweißt, etc... 
Also ziemlich tot







Zerlegt war es gleich





Nach dem Sandstrahlen und Pulverbeschichten sah das ganze so aus:






Dann gings wieder ans zusammenbauen. 



Das Endprodukt: Klassischer Stahlrahmen mit dem ein oder anderen modernem Teil wie LED Beleuchtung als schöner Alltagsklassiker :)



Mittwoch, 2. November 2016

[62]Primer!

Endlich! Er ist grundiert.

 Radhäuser, Innenraum sowie untenrum . Rest bleibt Originallack

Verwendet habe ich den Grundierfiller von mipa. In den Radhäusern anschließend noch überlackierbaren Steinschlagschutz, ebenfalls von mipa. Hat eine schön feine Struktur und kann nach belieben noch glatter geschliffen werden.


Merke fürs nächste mal:
 Hohlräume vorher mit Druckluft ausblasen nicht vergessen. Spart viel Arbeit...









Die Kante vom Klebeband abziehen wird natürlich noch ein wenig begradigt ;)





Donnerstag, 27. Oktober 2016

[62]Vorderwagen verschliffen

Der Vorderwagen des Gartenkäfers ist mittlerweile nun auch verschliffen und blank.
Bald kann grundiert werden!


Donnerstag, 20. Oktober 2016

[62] Gurtaufnahme, Heizrohr und Innenraum hinten

Als das Seitenteil noch so schön offen war habe ich gleich eine Gurtaufnahme eingeschweißt. 
Mutter auf 3mm Blech und dieses dann von hinten an das Innere Seitenteil geschweißt.


Danach habe ich den ganzen Innenraum in einer Feld Aktion verschliffen und blank gezopft.
Ich hab von einigen Arbeitsschritten leider vergessen Fotos zu machen wie z.B von den Kofferraum Ecken..

Die Heizrohre mussten auch noch ihren Weg in die neuen Querträger finden. Also aus den alten Querträgern herausgetrennt, entrostet und zweigeteilt. 

Das Rohre besteht aus 2 Teilen und wurde von Werk aus so in den Querträger verpresst.



 Zuerst habe ich den Teil der unterm Kofferraumboden nach außen führt angepunktet...

 ...und dann das kurze Innenstück vom Inneren des Rohres aus verschweißt.
Schaut verschliffen dann so aus:



Und hier die Bilder vom fertigen Innenraum hinten:



Ist doch ein bisschen besser geworden als nur "ganz billig zusammen gepfuscht", wie ursprünglich geplant :P



Und hier noch der direkte vorher - nachher Vergleich

VORHER

NACHHER

Sonntag, 2. Oktober 2016

[62]Hinteres Seitenteil


 Die beiden Seitenteile standen als nächstes auf der Liste.
Die Radhäuser hab ich ja bereits repariert.


Zum zuschneiden des Reparaturblechs hab ich das Blech erst amateurhaft angepunktet um es dann anschließend mit einer dünnen Trennscheibe zurecht schneiden zu können. 

Zum Fixieren fürs Schweißen habe ich dann meine Schweiß-Grips benutzt.

Für einen möglichst geringen Verzug kühle ich hier jeden gemachten Schweißpunkt sofort mit einem nassen Lappen ab. Nachdem ich alle paar Zentimeter einen Punkt gesetzt habe wurden diese dann verschliffen um die nächsten Punkte sauber setzten zu können.


Der untere Blechüberstand, der am Schweller sitzt, ist original deutlich schmaler als bei dem Reparaturblech. Also noch zuschneiden:



Zugeschnitten und mit Clecos fixiert. Danach konnte ich zu Ende schweißen.


Nach einer Schleifaktion aufm Feld....

sah das ganze so aus: 

Nochmal zur Erinnerung, so sah das ganze vorher aus:



Selbige Behandlung hat die Fahrerseite auch bekommen.


Wieder mit "Vorher" Bild :)


Es wird!